Nov
01
2013

Bitte keine Elefanten-Trekkings machen

Ich habe sie selbst gemacht, und das im besten Glauben: Elefanten-Trekkings. Das Problem ist nicht so sehr das Reiten selbst. So ein Elefant schafft das schon zwei Ausländer und einen Mahout 3-4 Stunden auf dem Rücken zu haben. Und ich habe in Laos das Elephant Village eigens ausgesucht, weil dort die Elefanten eben nur halbtags arbeiten, in den Wald zum Fressen gehen dürfen und ausserdem ärztlich versorgt werden. Zudem ist es für manche ein Rescue Center – sie wurden bisher zum Arbeiten im Wald eingesetzt.

Das Problem mit den Elefanten in Asien is, wie sie gezämt werden. Es gibt hier keine Elefantenflüsterer. Es gibt nur Haken und Ketten. Es gibt Videos von Tierschutzorganisationen, wie das passiert.

Das ist KEIN Einzelfall, sondern die Regel. In Thailand wie auch in Laos ist das die anerkannte Methode.

Wer nach Thailand kommt, sollte einen Abstecher nach Hua Hin machen. Das sind 3 Stunden Autofahrt von Bangkok, und dort kann man einen Tag bei der Wildlife Friends of Thailand Foundation WFFT verbringen. Diese Organisation kümmert sich um Tiere, die in der Regel als Arbeitstiere gehalten und misshandelt wurde, oder als Haustiere. Elefanten, Affen und Bären stehen ganz oben auf der Liste.

Pool time

Die Tour führ durchs das große Gelände, man darf mit einem Elefanten durch den Wald laufen und ihn später duschen und schrubben. Ausserdem gibt es leckers Essen und man unterstützt eine wirklich hilfreiche Organisation.

Written by thomaswanhoff in: Asien |

No Comments

Comments are closed.

RSS feed for comments on this post.


Powered by WordPress | Aeros Theme | TheBuckmaker.com