Dec
22
2010

Fotografieren auf Reisen

Wenn einer eine Reise tut dann kann er was berichten, sagt der Sprichwort. Der Bericht sind meistens Bilder, früher als Diashow, dann als Album, heute zunehmend per Internet. was aber sollte man beachten wenn man in den urlaub fährt und schöne Bilder machen will?

Zunächst einmal acht geben: eine teure Kamera ist genau so gern gesehene Beute für Diebe wie eine billige. Wenn schon umhängen, dann diagonal über die Schulter, aber am besten die Kamera immer in die Tasche. Außerdem niemals am Straßenrand selbst stehen, sondern immer ein paar Meter zurückgehen. Aus einem Tuktuk Fotos machen in dem man die Hand mit der Kamera herausstreckt ist grob fahrlässig.

Neger-Fotos: Ich formuliere das mal absichtlich etwas harsch. Wer in Ländern unterwegs ist, in denen die Menschen keinen westlichen Lebensstandard haben, wird versucht sein, dass auch zu dokumentieren. Dagegen ist nichts einzuwenden, solange man gewisse Benimmregelen nicht vergisst. Erste Regel ist, dass man IMMER fragt, wenn man einen Menschen fotografiert (Ausnahme sind Fotos von hinten oder Massenbilder). Man kann sogar versuchen mit dem Menschen ins Gespräch zu kommen. Eine alte Frau mit Strohut mag in Deutschland noch etwas besonderes sein, in Vietnam ist sie das nicht. Deshlab möge man ihr mit Respekt begegnen – und vielleicht eine Kokosnuss von ihr kaufen. Auch Kindern und eventuell auch die Eltern sind zu fragen, wenn man ein Bild macht, Das Reiseland ist ein Land, kein Museum oder Disneypark.

Bilder entwickeln können heute Labore fast überall, vor allem in den Groß- und Hauptstädten. Zunehmend weniger
ist das Geschäft mit Filmen, meist gibt man seine Speicherkarte ab und bekommt dann seine Abzüge. Das ist meist sogar billiger als in Deutschland.

Written by thomaswanhoff in: Asien |

No Comments

Comments are closed.

RSS feed for comments on this post.


Powered by WordPress | Aeros Theme | TheBuckmaker.com