Mar
24
2009

Krisengewinnler in der Tourismusbranche

Es ist schon interessant: Da fordern deutsche Reiseveranstalter von ihren Zulieferern niedrigere Preise, und dann geben sie diese nicht weiter. So geschehen bei den aktuellen Vietnamreisen. Die vietnamesische Regierung hat gerade ein Programm gestartet, mit dem Hotels zu drastischen Preissenkungen aufgefordert werden. Bei einigen Hotels mag das sogar angebracht sein, hatten sie bisher Mondpreise (gerade die staatlichen).
Nur: Was hilft das alles wenn das in den Herkunftsländern nicht weitergegeben wird. Ein Fall aus Frankreich zeigt dass dort gar einfach mal 30 Prozent aufgeschlagen werden. Große Reiseveranstalter aus Deutschland haben ebenfalls das Klagelied der Krise gesungen, senken aber selbst keine Preise.

Es geht also mehr darum die bisherigen Profite zu halten. Dabei wird in Kauf genommen, dass in den Reiseländern mit niedrigeren Preisen natürlich auch niedrigere Qualität zu erwarten ist. Wer ein Hotel zwingen möchte, zwischen 30 und 50 Prozent zu reduzieren, der darf sich nicht wundern, wenn dann der Service nachläßt.

Disclosure: Die Hotels in denen meine Frau arbeitet halten sowohl ihre Preisstruktur als auch den ausgezeichneten Service, den man dafür bekommt.

Written by thomaswanhoff in: Uncategorized |

No Comments

Comments are closed.

RSS feed for comments on this post.


Powered by WordPress | Aeros Theme | TheBuckmaker.com