Mar
31
2014
--

Im Luxus-Zelt wohnen und Angkor Wat entdecken

Angkor Wat war, als ich in Kambodscha wohnte, so etwas wie unser zweites Zuhause. Natürlich wollten alle Freunde und Verwarnte die uns besuchten dorthin, und sehr oft hatte meine Frau geschäftlich dort zu tun. IN der Regel haben wir in der Stadtmitte gewohnt und von dort aus unsere Touren gemacht. Jetzt gibt es aber eine etwa aussergewöhnliche Alternative: Übernachten im Luxuszelt. Diethelm Travel (ja, das ist die Firma in der meine Frau arbeitet) bietet ein sehr extravagantes Paket an.
Luxus Zelt Kamboscha
Die Zelte sind geräumige Wohnzelte wie man sie eher von afrikanischen Zeltcamps kennt und mit allem ausgestattet, was man auch in einem Hotelzimmer findet. So ist ein großes Doppelbett Standard. Im Zelt hat man 40 Quadratmeter Platz, und praktisch angebaut ist ein Bad mit Dusche und Toilette. Wer gleich seine Freunde mitbringen will, kann das tun: Bis zu 10 Gäste können im Zeltcamp untergebracht werden.
Luxuszelt Kambodscha
Das Camp wird aufgebaut wo immer man es möchte (und die lokalen Behörden es zulassen). Direkt am Angkor Wat Tempel geht das natürlich nicht, dafür aber in den Aussenbereichen, zum Beispiel Am Flussufer, auf einem den nahen Berge, bei einem der etwas ausserhalb gelegenen Tempel oder mitten im Dschungel. Für die Tempelcamps stehen Preah Khan Thom, Banteay Ampeul Temple, Koh Ker Temple, Kampy and Sambor Prei Kuk Temple zur Verfügung.
Bad im Luxus Zelt
Gekocht wird vor Ort vom eigenen Chef, der im Open Air Esszimmer die Speisen auch serviert. Buchen kann man das Ganze über Diethelm Travel Kambodscha. Am ersten Tag wird man im Mercedes Benz E280 vom Chauffeur abgeholt. Nach dem Mittagessen geht es zum Helikopterflug (20 Minuten) über Angkor und dann zu den Tempel selbst. Am nächsten Morgen geht es ins Zeltcamp und zum verlassenen Beeng Mealea Tempel und am Nachmittag zum Loh Kor Tempel. Geschlafen wird dann im Camp, dort gibt es auch ein Khmer Abendessen.

Mit 600 Dollar pro Person für die 3 Tage ist die Tour nicht billig, aber ihr Geld wert, finde ich. Ist halt auch eine Luxustour. Man kann die Tour auch umstellen, wobei dann natürlich Mehrkosten entstehen.

Written by thomaswanhoff in: Asien,kambodscha,Travel |
Mar
28
2014
--

Mit dem Rad in Bangkok

20140328-102710.jpg

Eine Millionenstadt wie Bangkok ist mit Sicherheit nicht der erste Ort an den man denkt, wenn es ums Radfahren geht. Und in der Tat sind Verkehr und Straßen nicht wirklich der ideale Ort für Radfreunde. Aber: Wer ein wenig besser Bescheid weiss, der kann sich mit dem Rad sehr gut durch Bangkok bewegen und unvergessliche Erlebnisse haben.

Mit BTS geht’s besser
Die gute Nachricht für Radfahrer ist dass man Fahrräder mit in die Skytrain (BTS) nehmen darf. Die schlechte Nachricht ist das dass in der Rushhour wegen Platzmangel eine echte Herausforderung ist. In die MRT darf man nur Klappräder mitnehmen. Das Rad kostet nicht extra.

Dank der BTS kann man einige Strecken sicher trotz Fahrrad zurücklegen und sich dann erst an der gewählten Station auf den Sattel schwingen. Wesentlich sicherer als die Hauptstraßen sind nämlich die Nebenstraßen udn Sois, in denen sich ohnehin das wahre Leben der Stadt abspielt. So kann ich nur empfehlen rechts und links der Sukuhumvit mit dem Rad die Stadt zu erkunden.

Im Park: Radeln erlaubt

Der größte Park in Bangkok ist der Rama IX Park an der Srinakarin Road (hinter dem Paradise Park Shopping Center). Dort ist Radfahren erlaubt, wenn auch nicht überall. Auch für den Auslännderverständliche Schilder geben aber Auskunft. Auf einem Rundkurs kann man Rennradenthusiasten trainieren sehen und versuchen, Schritt zu halten. Die Wege sind asphaltiert und ohne Steigungen, teilweise unter Bäumen. Im Park selbst gibt es Toiletten und kleine Kioske mit Erfrischungen. Die beste Zeit ist früh morgens, der Park öffnet um 5.30 Uhr.

Sri Nakhon Khuen Khan Park: Bangkoks grüne Lunge

Der Park liegt auf einer Halbinsel die von einer Schlinge des Chao Praya Rivers geformt wird und ist klein, aber fein, Gleich nebenan gibt es noch eine Kampffischfarm, die man besuchen kann, auch wenn die Öffnungszeiten schwer herauszubekommen sind. Einfach vorbeischauen. Das Gute an Bang Nam Phuem (so der Districtname) ist, dass man auf der gesamten Halbinsel wunderbar Radfahren kann. Es ist vor allem am Wochenende ein Mekka für Radler. Sehr zu empfehlen ist ein Stop am Bang Nam Phueng Floeting Market, der allerdings nur am Wochenende offen hat.

Neu: Der Biketrain
Seit gestern gibt es einen neuen Service in Bangkok, den #ThaiBiketrain. Es handlet sich dabeium einen extra Wagen am Zug nach Ayuthaya. Das Ganze ist wohl noch in der Entstehung, aber durchaus eine faszinierene Idee. Für den ersten Trip hatte man einen lokalen Radclub eingeladen, die Idee auszuprobieren. Grundsätzlich kann aber Räder in allen Zügen mitnehmen, eventuell muss man eine Gebühr bezahlen.

Written by admin in: Asien,Thailand | Tags: , ,
Mar
03
2014
--

Wieviel kostet eine Bootsfahrt am Kanal in Bangkok?

Ein Grund warum ich selten die Boote in Bangkok genommen habe war dass ich keine Ahnung hatte was es kostet und wohin die Boote fahren. Am Chao Paray Fluss geht das noch, am Klong Saen Saeb (Oder San Saab) ist das eher verwirrend. Damit ist jetzt Schluss. Es gibt eine kleine aber feine App, die hilft.

Sansaab App
Sie heisst Sansaab und ist an der Srinakarinwirot Universität entwickelt worden. Sie ist gratis und für iOs erhältlich. Verfügbare Sprachen sind Englisch und Thai.
Die Bedienung ist einfach: Man gibt Start und Endstation ein und die App berechnet den Preis und die Fahrtzeit. Wer nicht weiss wo die nächste Station ist kann sich lokalisieren lassen und sieht auf der Map, wo die nächste Haltestelle ist. Wenn man auf die Haltestelle klickt gibt es ausserdem noch eine Liste der Busse die sie anfahren. Es wäre schön wenn auch der Chao Praya enthalten wäre, aber es ist immerhin ein Anfang.

Written by thomaswanhoff in: Asien,Thailand |

Powered by WordPress | Aeros Theme | TheBuckmaker.com