Aug
25
2009
--

Reisen online buchen

Wer es bei seiner Reise etwas günstiger haben will, muss mittlerweile nicht mehr ins Reisebüro und dort nach Schnäppchen fragen, sondern kann das auch online tun. Dabei geht es hier nicht um Last-Minute-Reisen, sondern auch um Standards. Heute kann man einfach Hotels online buchen, sollte dabei aber immer einen Vermittler nehmen, weil die besser Raten haben als die Hotels im Internet selbst angeben. In Asien ist Agoda.com eine gute Adresse.
Flüge sind ebenfalls heute online recht gut zu haben, am besten in Deutschland dürfte da McFlight sein oder Amadeus, aber es lohnt sich auch bei den jeweiligen Fluggesellschaften direkt zu schauen – manche haben Special Promotions.

Bleiben nur noch Auflüge vor Ort: Hier gibt es auch Agenturen, die alles organisieren. In Asien kann ich nur www.buffalotours.com und www.asiantrails.info empfehlen. Von Exotissmo sollte man aher die Finger lassen, der Service dort hat doch sehr unter den extremen Sparmaßnahmen gelitten (in Kambodscha auch die Sicherheit der Fahrzeuge). Bei der Wahl einer Agentur sollte man sich zum einen aufs Gefühl verlassen: Gute Agenturen haben meist auch gute Webseiten. Es lohnt sich zu schauen ob die Agentur mit anderen Reiseveranstaltern zusammenarbeitet. Und ein wenig Googlen hilft auch.
Wir haben gerade bei einer Agentur in Australien gebucht, die uns dort einen Mietwagen besorgen und auch die Hotels buchen. Das reicht uns, alles andere wie Ausflüge können wir direkt bei den Veranstaltern buchen.

Written by thomaswanhoff in: Asien,Travel |
Aug
22
2009
--

Thailand schafft Standards für Elefantencamps

Thailands Office of Tourism Development wird Standards und Bewertungen für so genannte Elefantencamps entwickeln. Damit soll auch der Bereich Ökotourismus weiter ausgebaut werden. Weiterhin will man verhindern, dass Tiere nicht artgerecht gehalten werden. IN den Camps sollen ausserdem Straßenelefanten aufgenommen werden.

Ausserdem sollen vier neuen Elefanten-Routen für Touristen einfgeführt werden.

Derzeit gibt es noch 3101 Elefanten in Thailand. Die meisten befinden sich in Privatbesitz, 1500 leben in Camps. Zwar wurden 2002 bereits Standards entwickelt, die bezogen sich aber nur auf einfache Regeln wie Hygiene, Ernährung und Lebensbedingungen.

Written by thomaswanhoff in: Uncategorized |
Aug
17
2009
--

Wenn einer eine Reise tut,….

.. dann hat er was zu erzählen. Immer mehr Reisende warten aber nicht, bis sie später ihre Verwandschaft mit Diashows begeistern können, sondern immer mehr berichten vor Ort: In Blogs. Ich bekomme fast täglich Googlealerts von Deutschen, die gerade durch Asien reisen und über ihre Reise bloggen. Anja und Lars zum Beispiel sind gerade in Thailand und schreiben von dort. Das Abendblatt bloggt über die Reise des Hamburger Ballets. Und Hendrik Haase war gerade in Saigon.

Warum bloggen, wenn man doch Urlaub hat?
Ganz einfach. Früher haben wir Postkarten oder Briefe geschrieben, heute eben Emails oder Blogbeiträge. Wir können die Daheimgebliebenen permanent über den Reiseverlauf informieren, sie neidisch machen mit Bildern vom Strand nahe unserem Hotel an der Ostsee, oder schlicht den Eltern zeigen, des es uns gut geht. Und außerdem haben wir dann ein schönes Archiv unserer Reisen.

Es liegt dabei ans uns Bloggern, wieviel und was wir preisgeben. Wer nur säuft und Party macht, sollte daran denken, dass dies auch der aktuelle oder der nächste Arbeitgeber (und/oder die Freundin/Ehefrau) lesen. Wer ellenlange Beiträge über die Architektur der Pyramiden in Ägypten schreibt, wird seine Leser langweilen.

Deswegen immer an die Leser denken, wer sie sind und was sie lesen wollen.

Written by thomaswanhoff in: Asien,reiseberichte kambodscha,Travel |
Aug
12
2009
--

Was muss mit, wenn man auf Reisen geht?

Es gibt mehrere Checklisten für Reisen, von Kofferinhalt bis Dokumente. Meistens ist das alles unumstritten, bis es zur Reiseapotheke kommt. Was muss ich einpacken, wenn ich nach Spanien fliege, was muss ich mitnehmen für einen Urlaub in Thailand oder Mexiko? Vorher überlegen ist besser, als wenn man in seinem schmucken Hotel in Gran Canaria sitzt und plötzlich feststellt, was man vergessen hat (auch wenn man meistens erst mal an der Rezeption fragen sollte, die Mitarbeiter helfen da nämlich auch gerne)

Wenn es nach dem deutschen Apothekerverband geht, dann gehören folgende Medikamente in die Reiseapotheke.
– Mittel gegen Durchfall, zur Vorbeugung und zur Ersten Hilfe bei geringfügigen Beschwerden.
– Heftpflaster, Mullbinden, Wundsalbe, Nasentropfen oder Mittel gegen Kopf- und Zahnschmerzen
– Sonnencreme und Anti-Mückenmittel

Letztlich sollte man aber wissen, dass mittlerweile Medikamente in fast allen Ländern zu bekommen sind. Wer im Urlaub krank wird, wird sowohl in Europa als auch in Asien Apotheken finden und meist auch ein internationales Krankenhaus.

Ich kann mich gut erinnern, als ich in Spanien krank wurde (eine Magensache) und in der Apotheke mich wunderbar mit Händen und Füßen verständigen konnte. Ähnlich ging es mir soagr in Burma, ein einem wirklich kleinen Dorf. Der Arzt hatte im Ausland studiert und sprach hervorragend Englisch.
Letztlich ist es immer auch eine Frage der Schwere der Erkrankung: Im Zweifel einfach zum nächsten Arzt gehen. Eine Auslandskrankenversicherung ist da besonders hilfreich wenn es ums Bezahlen geht.

Wer noch mehr INfos möchte, sollte sich ans Centrum für Reisemedizin wenden.

Written by thomaswanhoff in: Uncategorized |
Aug
11
2009
--

Neue Airline in Kambodscha

Was lange währt: Gemeinsam mit der kambodschanischen Regierung die Tochterfluggesellschaft Cambodia Angkor Air gegründet. Die Airline mit dem Code K6 und Sitz in Phnom Penh gehört zu 51 Prozent dem Staat Kambodscha, der damit wieder über einen Nationalcarrier verfügt. Dabei sollte man aber wissen, dass die Regierung selbst gar nichts beiträgt, sondern nur die Lizenz gibt und sich die Einnahmen sichern will.

Die Flotte besteht zunächst aus zwei Maschinen des Typs ATR 72-500. Ich bin mir allerdings nicht sicher, ob es sich dabei um ausgediente Maschinen der Vietnam Airlines handelt. Die Airline verbindet fünfmal täglich die Metropolen Siem Reap und Phnom Penh, als weiteres Inlandsziel ist der neue Sihanoukville International Airport geplant, der im November den Betrieb aufnehmen soll. Mit Ho-Chi-Minh-Stadt fliegt Cambodia Angkor Air täglich ab Siem Reap und Phnom Penh auch ein internationales Ziel an.

Weitere Informationen gibt es unter www.cambodiaangkorair.com.

Written by thomaswanhoff in: Uncategorized |
Aug
11
2009
--

Jordanien lockt Christen aus Indien

Jordanien hat sich einen neuen Markt für den Tourismus ausgesucht: Christen aus Indien. Man wolle diese an die biblischen Stätten wie die Felsenstadt Petra führen, so das Jordan Tourism Board. Man habe große christliche Gemeinden in Kerala, Goa, Tamil Nadu und im Nordosten Indiens ausgemacht, die sicher Interesse hätten, die Stätten der biblischen Geschichte zu besuchen. Dazu gehören Mount Nebo, wo Moses landete und Bethany, wo Jesus getauft wurde. Im vergangenen Jahr reiste 38.000 Inder zum Urlaub nach Jordanien. Das Land erwirbt 14 Prozent seines BSP mit Tourismus.
Dabei setzt Jordanien weniger auf Masse denn auf Klasse. Das Land sieht sich als klassischer Nischenmarktanbieter.

Written by thomaswanhoff in: Uncategorized |
Aug
11
2009
--

Deutschen reisen wieder verstärkt nach Asien

Mehrere asiatische Tourveranstalter geben sich optimistisch was die Nachfrage aus Deutschland angeht: Thailand, Burma, Kambodscha und Vietnam scheinen wieder steigende Touristenzahlen zu haben. Vor allem die Buchungen für die Wintersaison scheinen erfreulich, sagt auch Luzi Matzig von Asian Trails. Hamish Keith von Exotissimo sieht ebenfalls eine größere Nachfrage bei FIT (Individualreisenden) und MICE (Konferenzen und Incentives), vor allem aus Europa. Das bestätigt auch Indochina Services, lediglich Vietnam hinke noch etwas hinterher, vor allem wegen der immer noch hohen Hotelpreise.

Tatsächlich hat die Kampagne “Impressive Vietnam” wohl nicht den Effekt gebracht, den sie sollte: Die überteuerten ehemaligen staatlichen Hotels sind lediglich auf ein normales akzeptableres Niveau gesunken. Auch deshlab versucht Vietnam Airlines in Europa jetzt mit Sonderpromotions Kunden zu locken.

Written by thomaswanhoff in: Asien,Thailand,Travel,Vietnam |
Aug
08
2009
--

Wie soll man am besten reisen?

Ich reise seit über zehn Jahren durch Asien, und habe bisher jede dieser Reisen genossen. Eines aber nervt mich noch immer: Endlose Überlandfahrten. Ob Thailand oder Sri Lanka, Buthan oder eben Vietnam: für 100 Kilometer braucht man bis zu 3, manchmal sogar vier Stunden. Natürlich liegt das schlicht daran, dass man hier zu Lande kein so ausgebautes Autobahnnetz hat wie in den meisten westlichen Ländern. Wer in seinem Hotel sitzt, wird auch mal rauswollen und die Umgebung erkunden. Und dann ist guter Rat teuer: Wie soll ich in einem Land reisen?

In Vietnam gibt es zwar so genannte Highways, das bedeutet aber lediglich, dass eine halbwegs asphaltierte Straße von A nach B führt. In der Regel gibt es eine Spur in jede Richtung, die Breite dieser Spur ist Auslegungssache und wird je nach Bedarf angepasst. Manchmal gibt es einen Betonabsperrung in der Mitte, aber eher selten. Die Sträßen führen direkt durch die Dörfer, das bedeutet, das ständig Hühner, Hunde, Menschen, Motorräder, Kühe oder autos kreuzen.

Wer durch Vietnam reist, sollte, so meine Empfehlung, über Land zunächst versuchen einen Flug zu nehmen. Das ist immer noch die sicherste Art zu reisen. Wo keine Flughäfen, sind eventuell Bahnhöfe vorhanden. Bahnfahrten sind meines Erachtens wesentlich sicherer als Autofahrten, wenn auch nicht schneller und wahrscheinlich auch nicht konfortabler. Von Saigon nach Phan Thiet oder von Hue nach Hoi An sollte das aber locker zu machen sein.

Wen schon auf nur vier Rädern durch Vietnam, dann bitte in einem Mietwagen mit Fahrer oder einem Bus, der über einen Reiseveranstalter gebucht wurde. Öffentliche Busse sind etwas für Abenteuerer, und selbst ein Auto fahren ist ebenfalls eher nervenaufreibend.

Ähnliches gilt aber auch für andere Länder und Kontinente. Reisen per Auto oder gar Motorrad ist wirklich nur was für Kenner. Am besten ist es, sich vorher Hotels in verschiedenen Städten zu buchen und dann zu schauen, wie man am besten von A nach B kommt. Ich weiß dass Fliegen ncht gerade die umweltfreundlichste Form ist, deswegen empfehle ich auch Züge. Oder eben Busse, die dürften wohl der beste Kompromiss sein.

Written by thomaswanhoff in: Uncategorized |
Aug
01
2009
--

Phnom Penh: ein Hotel, ein Spa und ein Restaurant

Ich bin gerade für ein paar Tage nebenan in Phnom Penh, und wer hier auch mal hinkommt, dem möchte ich ein paar Tipps an die Hand geben, sehr subjektiv natürlich. Fürs Übernachten empfehle ich das Anise Hotel. Es ist recht zentral gelegen, 5 Laufminuten vom Independence Monument und 2 Dollar Tuktukfahrt von der Riverside. Die Raten sind fair, die Zimmer einfach aber mit allem was man braucht. Was mir gefällt: Wäschereinigung und Wifi sind inklusive, beim Frühstück wählt man aus 7 verschiedenen Breakfasts aus. Wer möchte kann hier auch essen. Ich habe für 40 Dollar/Nacht gebucht, ein fairer Preis denke ich.

Gleich gegenüber ist das Amret Spa, das Beste in Phnom Penh. Faire Preise (10 USD pro Stunde) und guter Service. Ich kann dort die Back and Should und die Indian Head Massage empfehlene, letztere ist ja ohnehin selten genug zu bekommen.

Als Restaurant empfehle ich das SOVANNA BBQ. Es ist in einer kleinen Seitenstraße von Sinahouk Boulevard, nahe des Java Cafe, aber jeder kennt es. Es ist lokal, aber sehr beliebt und man bekommt nur schwer einen Platz. Als Leckerbissen sollte man die gegrillte Zunge probieren und den Squid mit Kampot Pfeffer.

Written by thomaswanhoff in: Uncategorized | Tags: , , ,

Powered by WordPress | Aeros Theme | TheBuckmaker.com