May
05
2007
--
May
05
2007
--

Tourismus in Kambodscha: Reisen nach Angkor Wat

Der Tourismus ist nach wie vor eine wichtige Einnahmequelle, wenn nicht die wichtigste. Tourismusminister Lay Prohas gab jetzt neue Zahlen bekannt.
2 Millionen Touristen kamen 2006 ins Land, das sind 19.6 Prozent mehr als im vergangenen Jahr. Knapp eine Milliarde Dollar werden damit verdient, vom Hotelmanager bis zum Verkäufer im Supermarkt profitieren große Bevölkerungsschichten von den Touristen. Nach wie vor setzt der Minister auf den Ausbau dieses Sektors und glaubt, noch Entwicklungspotenzial zu haben. Allein 660.000 Kambodschaner leben vom Tourismus. In den Fabriken ist es gerade mal die Hälfte.
——
Werbung:
Reisen nach Kambodscha mit Exotissimo

——-

Die meisten Touristen kommen übrigens aus Korea, gefolgt von japan, USA, Taiwan und China. england und Frankreich liegen bei etwa 5 Prozent Anteil. In der Regel bleiben Gäste 6,5 Tage hier und geben am Tag etwa 95 Dollar aus. 80 Prozent kamen zum Urlaub machen.
Allerdings scheint Phnom Penh weniger davon zu profitieren als Siem Reap. Dort liegt auch das berühmte Angkor Wat und während im benachbarten Vietnam Touristen das ganze Land bereisen, geben sich in Kambodscha viele nur mit Angkor zufrieden. Vielleicht noch einen Tag Hauptstadt und vielleicht baden in Sihanoukville. Da ist übrigens gerade Wassernotstand.
Noch ist also einiges zu tun hier, was den Tourismus angeht.

Written by thomaswanhoff in: Asien,kambodscha |
May
03
2007
--

Wanhoffs Reisen jetzt aus Kambodscha

So weiter geht es: Nataly und ich wohnen und leben jetzt in Phnom Penh, Kambodscha. Und unser Schwerpunkt wirtd in nächste Zeit natürlich dieses Land sein, aber auch die Nachbarn Vietnam, Thailand, Laos und Burma. Neben Audio wird es auch viele Videos geben, gleich am kommenden Sonntag wenn alles gut geht das erste über die königliche Pflugzeremonie. Damit eröffnet der König praktisch die Ackersaison: Mit Beginn der Regenzeit werden die Äcker bestellt, und der königliche Ochse muss eine Vorhersage machen: Je nachdem aus welchem der vor ihm aufgereihten Krüge er trinkt, gibt es eine gute oder schlechte Ernte. Mehr dazu am kommenden Sonntag.

Wir werden hier auch ein wenig über das Leben in einem fremden Land bloggen, hier und unter cambodiablog.tumblr.com .

Eher persönliches dann auf weblog.wanhoff.de .

Written by thomaswanhoff in: Asien |

Powered by WordPress | Aeros Theme | TheBuckmaker.com